Regionales Grundbildungszentrum Stade an der Evangelischen Erwachsenenbildung Nord

Aktivitäten: Digitalisierung der Lehr-/ und Lernmaterialen

Die Corona-Pandemie hat uns gezeigt, dass Einschränkungen in unserem Kontakt zu anderen Personen eine wichtige Maßnahme sind und in unserem Leben eine große Rolle spielen. Wie kann man unter diesen Umständen eine neue Sprache lernen oder die Alphabetisierung kräftigen? Aus Sicht der Anbieter: Wie kann man unter solchen Voraussetzungen dennoch Grundbildungsangebote bereitstellen?

Die Digitalisierung eröffnet uns viele neue Möglichkeiten für die kontaktlose Weiterführung solcher Dienste. Dies ist allerdings auch mit gewissen Hürden behaftet. Schritt für Schritt arbeiten wir an der Digitalisierung unserer Grundbildungsangebote. Diese Digitalisierung umfasst nicht nur die Lernmaterialien, sondern auch die angewandten Lehrmethoden. Ziel ist es, unsere Dienstleistungen unter diversen Umständen weiterzuführen.

Um dieses Vorhaben umzusetzen, müssen wir gewisse Aspekte in Betracht nehmen:

  • Haben unsere Teilnehmer Zugriff auf die notwendige Technik (Rechner, Laptops, Internetzugang, usw.)?
  • Haben unsere Teilnehmer die notwendigen Grundkenntnisse, um ein digitales Lernangebot in Anspruch zu nehmen?
  • Sind unsere Lehrinhalte angemessen gestaltet, um diese in einem digitalen Rahmen anzubieten?

Mit diesen Kernpunkten als Hintergrund, haben sich spezifische und messbare Ziele herauskristallisiert.

Um unseren Teilnehmern ein digitales Lernangebot zu unterbreiten, möchten wir die notwendigen Voraussetzungen erfüllen. Dazu stellen wir die erforderliche Hardware zur Verfügung und planen wöchentliche Trainingsstunden für die Nutzung der Geräte. Zeitgleich werden wir die Lerninhalte für den digitalen Einsatz entwickeln und umgestalten.

Im Zuge der obengenannten Kursentwicklung werden verschiedene Ansätze zur Digitalisierung erprobt. In manchen Fällen haben Teilnehmer nicht nur keine Endgeräte, sondern auch keinen adäquaten Internetzugang. Mit einem Spoodle (Shared Portable Moodle) – auch „Moodle on a stick“ genannt – könnten wir die Kursinhalte lokal auf einem USB-Stick liefern. Kursteilnehmer könnten dann auch ohne Internetverbindung an die Materialien gelangen. Begleitend ist in Aussicht, Kursinhalte in einem Video-Format zu erfassen, um diese über einem Medium wie WhatsApp zu verteilen. Diese Maßnahmen sind zusätzlich zu dem digitalen Unterricht in Aussicht.