Aktuelles

Info-Veranstaltung des RGZ Braunschweig für das Studienseminar Helmstedt

Mehr als 20 junge LehramtsanwärterInnen des Studienseminars Helmstedt waren zusammen mit drei Anleiterinnen am 20. März zu einer Info-Veranstaltung zu Gast beim RGZ an der VHS Braunschweig. Eine ähnliche Veranstaltung hatte es bereits zwei Jahre zuvor gegeben.

Andreas Klepp vom RGZ informierte zunächst in einem Input zu Ursachen, Ausmaß und Erscheinungsformen des funktionalen Analphabetismus und berichtete aus der Praxis der Grundbildung (nicht nur) in Braunschweig.

 

 

Anhand von Textproben und förderdiagnostischen Materialien, z.B. des DVV und des Oldenburger abc-Projekts, wurde die Arbeit für die TeilnehmerInnen der Veranstaltung illustriert. In der weiteren Diskussion berichteten die Gäste ihrerseits von Erfahrungen mit SchülerInnen der Sekundarstufe I verschiedener Schulformen, die ganz offensichtlich zum Kreis der Betroffenen mit mangelnden Grundkompetenzen in Lesen, Schreiben, Rechnen usw. verfügen.

Deutlich wurde, dass sowohl methodische Ansätze der Alphabetisierung als auch Instrumente der Förderdiagnostik in der Grundbildung auch für eine Umsetzung in die Schulpraxis von Bedeutung sein könnten.

Studienseminar und RGZ wollen daher prüfen, ob weitere gemeinsame Veranstaltungen, auch in Workshop-Form, organisiert werden sollen. (ak)